Don Juan in Berlín

Don Juan wurde mir von Beba Pugliese, Anfang der 90er. Jahre, am Tag unseres ersten Treffens vorgestellt. Sie hat mir die Noten dieses Tango zusammen mit ihrer eigenen Komposition „Sueños y sombras“ (Träume und Schatten) gegeben und bat mir sie zu lesen und zu schauen, was geschieht. Als ich anfing zu lesen, habe ich verstanden, dass der Tango mir viel anzubieten hatte, das er schon in mir gesteckt hatte und dass ich ihn raus lassen sollte. So habe ich mich entschieden, bei Beba Tango zu studieren und so wurde sie zu meiner „Maestra“.

Dieser Tango, aus dem Jahr 1898, ist nicht nur mein erster Tango (unter Bebas Leitung) gewesen… er ist auch der erste Tango gewesen, der aufgenommen wurde und der erste, der auf dem großen Leinwand beim ersten Argentinischen vertonten Film: „Tango“, projiziert wurde. Don Juan hat mir alle diese Jahren begleitet und er ist immer noch ein fester Bestandteil meines Milonga-Repertoires. Heute Abend haben wir uns bei mir Zuhause getroffen uns an alten Zeiten erinnern und neue Ideen improvisiert..

Javier Tucat MorenoHat sie dir gut gefallen? Dann, bitte teile sie mit deinen Freunden und hinterlasse mir einen Kommentar unter dem Video.

Javier Tucat Moreno